Seite nach jedem Öffnen neu laden !

































         
                  
                                                           



                              
     
 
No.175 - Freitag - 8. April  2022 - 14.  Jahrgang
Lightpainting 2
© Jérémy Moritz




Der Mensch lernt zu hassen..








Animation von Lucas Vieira gemeinfrei

Licht Teil 2
Colorful / Farbenfroh

Seit einigen Monaten beschäftigen wir uns mit Licht.
Mit Dietmar wollen wir Versuche unternehmen, mit Licht zu malen.
Dabei wird die Kameralinse
im Dunklen für eine Langzeitbelichtung geöffnet
und mit Licht in die Luft gemalt.
Verschiedene Bilder im BUZZ haben dies schon dargestellt.
Nun gilt es an einem der nächsten Abende, vielleicht Nächte,
dies mit Experimenten für uns zu erproben.

Ein Aufruf an alle Fotobegeisterten:
wenn ihr mögt, macht mit!
Wir können gut einige Leute dabei gebrauchen.

Wer also Lust hat, seinen Lichthorizont zu erweitern,
ist dazu herzlich eingeladen.


Eine auf dem Outback BUZZ Forum bei facebook
letzte Woche erschienene Nachricht, machte mich neugierig.

Alfred kenne ich, aber LOMNITZ ?

Na klingelt's, wenn nicht, schaut unten.
Spannende Geschichte!

Viel Vergnügen beim Entdecken.
Hatte ich auch..
Herzlich
der Wolf





Alle laufenden Themen und Projekte
sind auf jeweils eigene Netzseiten umgezogen
und werden dort (!) aktualisiert.

Hier sind sie zu finden:
Naturfreunde
Pilze
Grabsteine
Pilzucht
Kalkwerk History Licht
Kulturschaffer
      
  
Ein Permakultur Kurs läuft auch im Haus in der Blume weiter,
auch hier wirkt
Nesrin wieder mit.




Alles Weitere findet ihr weiter unten ; - )







Rubrik: Kulturschaffende im Outback


Stolperstein Eschwege Gebrüderstrasse 1

in Memoriam
Alfred Lomnitz
  


Ein Kulturschaffender aus unserem Outback
den ich posthum vorstellen möchte:

Bild: maussensibel
Alfred Abraham Lomnitz
1892 geboren in Eschwege, 1953 gestorben in London
Flucht 1933


Er lebte mit seiner Familie im Haus Gebrüderstrasse 1
in das ca 90 Jahre danach das Seelenhaus 2.0 einzog.


Bild: maussensibel

Alfred (Abraham) Lomnitz (* 30. September 1892 in Eschwege; † 1953 in London) war ein deutscher Maler, Grafiker und Designer jüdischer Konfession, später Exilkünstler in England. Er war einer der, von den Nazis sogenannten, 'entarten' Künstler,
 die der Verschollenen Generation zugerechnet werden.
Sein zweiter Vorname deutet seine Zugehörigkeit zur jüdischen Gemeinde an.
Weiterlesen bei Wikipedia

In den Eschweger Geschichtsblättern findet sich
eine umfassende Betrachtung und Würdigung des Malers und Menschen Alfred Lomnitz

Klick Bild zum ganzen Artikel

Die Kunst des Alfred Lomnitz
Sehr viele Bilder sind noch im Handel.
Die beste Bild-Übersicht bietet Ecosia:

https://www.ecosia.org/images?q=alfred%20lomnitz

Seine Werke wurden von bedeutenden Museen aufgekauft:
z.B. Museum of Modern Art NY oder Tate Gallery London

Hier eine Collage seines illustrativen Werks:

Collage © wbackhaus und jeweilige Rechte Inhaber
Zur Vergrößerung auf das Bild klicken!

Eine weitere Collage seiner Malerei

Collage © wbackhaus und jeweilige Rechte Inhaber
Zur Vergrößerung auf das Bild klicken!


Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich zu Zeiten des Seelenhauses2,
  die Stolpersteine vor dem Haus nicht wahrgenommen habe.
Auch der Name Lomnitz bedeutete mir bisher nichts.
Ob schon damals alle
darauf hingewiesen wurden, -
durch diesen Banksy - artigen "Angriff",
in einer Nacht und Nebelaktion,
 auf die Fassade des Seelenhauses.



Das Banner wurde 2 Tage später entfernt.

War dieses 'Erinnern' an einen jüdischen Künstler
 nicht kompatibel mit der Bohème?
Oder wurde es völlig falsch verstanden?


Soweit der Hintergrund


Und dann postete Alfred Beck plötzlich am 5. April diese kryptische Nachricht
im Outback BUZZ Forum auf facebook



Übersetzung mit minimalen Verständnis Korrekturen von Wolf:

Kommt Leute!
Lasst uns anfangen, etwas authentische Kultur in die Stadt (e) zu bringen!
Lasst uns einen Termin vereinbaren, das Problem zu lösen; und die Angst und die Ignoranz von Politikern und Bürgern zu bannen.

Es ist an der Zeit, sich wieder mit all unserer Seelenkraft zu versammeln, um den Geist zu wecken, in dem wir eine Zukunft für unsere Kids und Oldies im Sinne unserer Vorfahren gestalten können.

Es ist wichtig, sichere und geschützte Orte zu schaffen, die uns mit unseren ursprünglichen Wurzeln verbinden.

Lasst uns Lomnitz besetzen und die Akademie der Zukunft und den Ort, an dem sie eine Denkfabrik für Frieden, Ausgeglichenheit und Nachhaltigkeit sein könnte.

Es ist an der Zeit, ein Fest als Beginn einer neuen Art des Lernens, Gärtnerns, Verwaltens, Arbeitens und Zusammenlebens zu feiern.

Die Kunst der Wahrnehmung, wird die Orte zum Sprechen bringen.

Wir alle sind Schöpfer mit unserer persönlichen Sichtweise.

Lasst uns gemeinsam überlegen, was wir für das Leben aller und jedes Lebewesen tun können.

Sicher, es wird manchmal schwer werden, aber ich bin mir sicher, dass es auch viel Spaß machen wird!!

Alfred ist einer der Ureinwohner dieses Outback,
sein Avatar, sofern es einen gäbe, hieße wohl "Der Indigene"
Er kennt alle und alle kennen ihn.

Er schaut schon genau hin:

© wolf backhaus ca.2015
Friedchen & Alfred im Dorfbackofen Datterode

Ich kenne Alfred seit langem und schätze seine
Ehrlichkeit, Solidarität, seine Genauigkeit und sein Geschick als Handwerker
z.B. beim Ausbau meines Bauwagenbüros.

Er kommuniziert in Bildern und Assoziationen,
sagt aber kaum jemals in abstrakten Worten, was gerade Sache ist.
Das macht den Umgang mit ihm nicht immer leicht,
doch mit der Zeit habe ich gelernt ihn zu verstehen.

Er hat eine gewisse Weitsichtigkeit,
geht gern über Grenzen und
hinter seinen Metaphern ist Klarheit und Substanz.

So denke ich, daß ihn nicht nur der Name Alfred
mit Lomnitz verbindet, sondern auch
dessen Klugheit und Voraussicht,-
bereits 1933 Eschwege und Deutschland zu verlassen.


In der nächsten Ausgabe:

"Lomnitz" - Codename und / oder Arbeitstitel für ein Nachfolgeprojekt des Seelenhauses?

Wer weiss mehr, wer möchte korrigiern?
post@outbackbuzz.de
oder
bei facebook:
Outback BUZZ Forum





Service für Gernesinger:

(Bild ist Maus sensitief)

Unsere gemeinsame Idee:
An einem schönen Sommertag treffen sich hier am Meissner
z.B. die unten aufgeführten Chöre und singen.
Einzeln und/oder zusammen.
Umsonst und Draussen.
Für die Landschaft.

Warum hier?
Der Meissner liegt zentral,
es ist ein schöner friedlicher Platz.
Manch einer glaubt, dass die Arenenform
dem Ganzen eine besondere Akustik,
evtl eine hohe Tragweite der Töne, ermöglicht.

Was ist die Halde?
Schaut hier beim Geonaturpark:

Klick Bild zur Vergrößerung

Inzwischen haben die unten gelisteten Chöre
ihre Breitschaft zur Mitwirkung bekundet.

Damit stellt sich als erstes die Frage nach einem geeigneten Datum.
Bitte etwaige Preferenzen dahingehend mitteilen.
An einem Sonntag Nachmittag?
im Juli oder August?
Inner / Ausserhalb der Ferien.


Alle Fragen und Anregungen rund um dieses Thema
sammle ich und teile die Infos mit allen Chören.

Büro BUZZ: 0172 766 7315
post@outbackbuzz.de


Rubrik:
Wo im Outback kann ich mitsingen?

in Hausen:
Hausener Küchenchor
Nach C. wieder mittwochs 19.30h
Anmeldung bei Wolf von B. 05602 5631 / buetzwolf@t.online.de

im Raum Eschwege:
Sigrun's Chor
Nach C. wechselnde Zeiten und Orte
Anmeldung bei Sigrun Thönges sigrunthoenges@gmx.de

in Hess. Lichtenau
Frauenchor: Cresendo
Leitung: Corina Acosta de Gundlach
Anmeldung bei Heike W. 05602 70223 / wilkeheike@gmx.de

in Witzenhausen
Gemischter Chor
Nach C. montags 18.30 h
Anmeldung bei Susanne Aigner 05542 3039151 / susanne.aigner@wunet.org


Ihr kennt noch weitere "bunte" Chöre ?
Bitte Kontakt an BUZZ senden...














Wolf von Bültzingslöwen,
auch ein unermüdlich Kulturschaffender,
hat uns aus gegebenem Anlass dieses Essay geschickt:

Jazz is life
Oder: 
„Diktatoren swingen nicht“


Eigentlich mag  ich  Jazz nicht besonders: Zu disharmonisch, schrill, rhythmisch zu sehr gegen mein deutsches Taktgefühl.  - Und dann noch Freejazz!
Das hat sich bis heute nicht „eigentlich“ geändert – tief eingeprägte Gefühle lassen sich nicht einfach mal so eben rausschmeißen aus dem Seelengefüge – aber Verständnis, Erweiterung des Horizonts, Hinzufügen anderer (Hör)Welten – das geht! Manchmal.

Und je länger ich darüber nachdenke: Das geht einfacher, direkter, schmerzloser – jedenfalls bei mir - wenn ich die Menschen hinter der Musik erfühlen kann. Musik als verbindender Akt, als tiefster Seelenausdruck eines Menschen, ja der Menschheit überhaupt: Menschen ohne Musik gibt es nicht auf dieser Welt und so viele Völker, so viele Musiken. Dennoch: Musik bleibt Musik, Rhythmik und Melodie ihre Grundelemente – ein Urbedürfnis der Menschen wie essen, trinken, schlafen...

Aber mußte dieses Urbedürfnis ausgerechnet den Jazz erfinden?
Konnte die deutsche Musikgeschichte nicht bei – sagen wir mal –Mozart, dem leichten, heiteren stehenbleiben, allenfalls bei Brahms, dem musikalischen Schwerenöter?
Den Gefallen hat sie – die Musikgeschichte - uns Gott sei Dank nicht getan, denn dann hätte ich Heinz K., meinen ehemaligen Gitarrenlehrer, nicht wirklich kennengelernt. –

Heinz – wir gingen sehr schnell zum vertraulichen „Du“ über, obwohl Heinz eine ganze Generation älter war als ich – liebte den Jazz. Er konnte viele musikalische Stilrichtungen gut: klassisch (auch Mozart), südamerikanisch, spanisch..., aber seine Seele zum „swingen“ bringen, das konnte nur der Jazz. Da lebte, blühte er, ein feines, fast entrücktes Lächeln entspannte seine Züge, sein Körper ging mit im Rhythmus, da sang er beim freien Improvisieren die Gitarrentöne einen Hauch früher vorweg.
Improvisieren! Das war für Heinz die Krönung. Frei durch alle Tonarten wandern, spielerisch und doch gebunden. Immer wieder die Bluenote finden, den eigenartig traurigen Übergangston in andere Klangwelten, andere Tonarten. Mal solistisch heraustreten, eine andere Farbe malen in das Klangbild und dann wieder sich einfinden in das gemeinsame Thema - den Beifall glücklich entgegennehmend. Zurückkehren an den Ausgangspunkt einer langen, musikalischen Reise, gemeinsam ankommen mit den Mitspielern über alle Dissonanzen und rhythmischen Reibungen hinweg.

Weiterlesen als pdf Datei hier: JAZZ




Rubrik: Kulturschaffende im Outback (cont.)








Darf ich vorstellen:

Ana Hata

Musikerin, Medizinfrau & Yogalehrerin


Foto: Tatyana Kronbichler

Sie sagt über sich selbst:

"Mit Erfahrung und Begeisterung unterstütze ich Frauen
 auf ihrem Weg zu mehr Leichtigkeit und Lebensfreude im Alltag.
Meine besonderen Stärken sind die liebevolle Begleitung
 und der heilsame Gesang.

Ich begleite Frauen mit Hingabe und Leidenschaft
 auf dem spirituellen Weg und bei der Entfaltung ihres schöpferischen Potentials.
 Meine Liedtexte handeln von den ganz großen Kräften:
 Liebe, Heilung und Frieden.
Diese wachsen im Inneren und strahlen von dort in die Welt hinaus.
Sie sind heilsame Samen im Garten unseres Bewusstseins.
 Ich stärke diese Samen durch meine Musik.
Ich lebe mit meiner Familie in einer kleinen Gemeinschaft mit Freunden,
 Tieren und Pflanzen in der Nähe von Göttingen auf dem Land."


Johanna Hilliges, wie sie mit bürgerlichem Namen heisst,
lernte ich vor etwa 10 Jahren, damals noch in Eltmannshausen, kennen.
 Zwischen uns war von Anfang an eine Atmosphäre des Vertrauens.
 Sie wurde eine der ersten, die ihre Ankündigungen regelmässig
 in meinen diversen Medien vergemeinschaftlichte.

Auf ihrer website erfahrt ihr mehr:

https://yogaschule-eschwege.de
&
 https://www.ana-hata.de

Im Moment produziert Ana Hata ihre 2. CD "Motherland",
auch wieder gemeinschaftlich finaziert durch ein Crowdfunding.
Die Kampagne läuft noch bis 22. April
Schaut gerne vorbei


Link zum Crowdfunding:
www.startnext.com/ana-hata-motherland



Weiter unten findet ihr auch eine aktuelle Ankündigung zu neuen Yoga Termine










Butz Funde: Sister True Dedication





















Seite 2 des Flyers mit allen Details





Permakultur
 Projekt Seminare am
Naturfreundehaus Neuerode

Impressionen vom 1.Teil


Klick zur Vergrößerung























Klick Bild um weiterzulesen..







Neuigkeiten von Hof Schwalbental
Vockerode


Circus Wochenenden




Wunderbar, weiche, farbige Schaffelle für Kuschelbedürftige


Klick Bilder für mehr Info




Achtung neue Nummer!
Ab sofort erreichbar unter
05657/9190303













Detail Informationen: Klick Bild




Save the date:











Pilzzucht Projekt:

Fortsetzung

Der gesamte Komplex Wasserspeicher & Pilzucht
ist ab jetzt hier auf eigener Seite:




Fortsetzung:
Pilze
Teil 12


Neues zum Pilzzucht Projekt:

Am vergangenen Dienstag bat die HNA
in Person von Redakteur Michael Caspar
zum

Fototermin vor dem "Alten Wasserwerk"


Foto: Dietmar Voorwold © 2022
Bürgermeister von Meißner Friedhelm Junghans und Wolf Backhaus

Der Reporter findet wohl unsere Idee so originell,
dass er, auch wenn das Projekt noch ganz am Anfang steht,
darüber berichten will.
Was der BM im kurzen Gespräch zur Sache gesagt hat
 
und was die Gemeinde Meißner, z.B. mit Hilfe der Feuerwehr tun kann,
in der nächsten Ausgabe...

Wir bedanken uns sehr für das Interesse.



©dietmarvoorwold2022
Überlaufbehälter in Alberode



2. ENTWURF
möglicher Text für einen Förderantrag von Johannes Winter (Agrar Ingenieur)
erweitert von Wolf

Förderantrag Machbarkeitsstudie "Gemeinschaftlicher Pilzgarten"


An: Stiftung "..."
Rund um den Meißner, dem landschaftlich prägenden Höhenzug im Werra - Meißner Kreis, gibt es oberhalb der Dörfer stillgelegte, meist ungenutzte Trink- und Löschwasserspeicher, sogenannte Hochbehälter, die vor etwa 100 Jahren gebaut und in den 80er Jahren stillgelegt wurden.


Die regionale Vernetzungsplatform „Outbackbuzz“ entwickelte die Idee, in diesen Gewölben Speisepilze zu ziehen. Für einen prototypischen Umbau scheint der Wasserspeicher in Vockerode gut geeignet.

Das Ziel wäre ein von der Dorfgemeinschaft betriebener Pilzgarten.
Dies hätte das Potenzial das lokale Sozialleben zu stärken und einen Beitrag zu  Lebensmittel-versorgung zu leisten. Bei der Vermarktung könnte sich zB an Solawi Prinzipien orientiert werden.



Für einen ganzjährigen Pilzanbau ist ein geeignetes Klima im Gewölbe erforderlich, welches von Sorte zu Sorte variiert. Die besonders kälteresistenten Austernseitlinge zB fangen bereits bei 10°C an zu wachsen. Andere Pilzsorten starten teilweise noch darunter.


Es ist zu prüfen ob die Wachstums - Temperatur und sonstige - Bedingungen gewährleistet sind.
Gegebenenfalls müsste Technik installiert werden: Einer der beiden Tanks könnte als Wärmespeicher genutzt werden, Sonnenwärme kann mit Solarthermie Elementen vor Ort gesammelt werden und über Heizelemente im anderen Tank, an den Pilzzuchtraum geregelt abgegeben werden.

Des weiteren müßte, sofern erforderlich, eine möglichst einfache, durch Thermie und Schwerkraft betriebene Pump- und Regeltechnik erdacht werden. Um die gemeinschaftliche Anbindung zu stärken und auch, um in Notfällen Alarm schlagen zu können, wäre eine Anbindung an das Telekommunikationsnetz wünschenswert. So könnte über eine App der Zuchtraum überwacht, ggf. auch geregelt werden.

Darüberhinaus muss der bauliche Zustand des Bauwerks auf Verkehrssicherheit geprüft werden.

Ergibt sich Machbarkeit, wäre dieses Projekt als Modell skalierbar, da ähnliche Bauwerke weit verbreitet sind.

Es ist ausserdem anzuregen, einen der bereits bestehenden Vereine der Gemeinde für eine Trägerschaft zu gewinnen, um den Anschub für dieses Projekt vor Ort übernehmen.








Sponsoren des Outback Buzz


















  Hiermit führe
ich meine Reihe von "Best of Videos" weiter...



in memoriam:
Django Reinhardt CLIP performing live 1945


Django Reinhardt war einer der prägenden Musiker des europäischen Jazz'.
Es gibt nur eine handvoll Filmmaterial von ihm spielend.
Um so mehr ist es wehrt, diese genau zu betrachten.
Suchbegriff bei Youtube: Django Reinhardt Footage
Es ist deutlich zu erkennen, dass er nur mit drei Fingern greifen konnte.
Trotzdem gilt er als einer der Schnellsten und Besten...




Don´t Waste You're Time I Rachelle Ferrel I Lovis G.
Lovis G. und ihre Band spielen während der Präsentation „Don´t Waste You Time“.
  ihres Albums "Divas del Jazz" im Theater Turina in Sevilla, Spanien.




Manch eine*r mag sich noch erinnern dass Lovis G,
alias Steffi Lein aus der Wutha Farnroder family,
auf mehreren Moondances mit ihrer Musik präsent war.

Sie machte Dampf mit ihrer Samba Gruppe beim Moondance in Eisenach



und begeisterte live beim legendären Latin Moondance im Beam It in Wiz



1' min 20" Erinnerung:

Bisher unveröffenlichtes Material

Heute lebt sie in Spanien und hat gerade ihre neue CD fertiggestellt:
Divas del Jazz





Max Raabe, Samy Deluxe - Der perfekte Moment… wird heut verpennt
(MTV Unplugged)






One day, we all will be old

Asaf Avidan "Reckoning Song" (acoustic Version 2013)



Welche stories werden wir eines Tages unseren Enkeln erzählen?






Die ganze Sammlung von "Best of Video" hier:



Ich habe diese Videos nicht produziert und sie gehören mir auch nicht.
Ich teile sie hier für Fans und zu Ehren der Künstler, was auch im Sinne der Rechteinhaber sein dürfte.








OutbackBUZZ bei Facebook
für Aktuelles und Sinnhaftes



Das Original:
 



Lightpainting 2
 
Fort du Questel, Brest Frankreich


 with permission by © Jérémy Moritz
Jérémy bei Facebook

Thanx Jeremy



Zeit zum Stöbern nutzen...
Das Beste aus den backnumbers:

                              
  
                               

                    

                                


                               

      




Alle BUZZ Backnumbers:

Outback Buzz 2018:
No.1 , No.2 , No.3 , No.4 , No.5 , No.6 , No.7No.8 , No.9 , No.10 ,
 
No.11 , No.12 , No.13 , No.14 , No.15 , No.16 , No.17 , No.18 , No.19 ,
 
No.20 , No.21 , No.22 , No.23 , No.24 , No.25 , No.26 , No.27 , No.28 ,
No.29 , No.30 , No.31 , No.32 , No.33 , No.34 , No.35 , No.36 , No.37 ,
No.38 , No.39 , No.40No.41 , No.42 , No.43 , No.44 ,

Outback Buzz 2019:
No.45 , No.46 , No.47 , No.48 , No.49 , No.50 , No.51 , No.52 , No.53 ,
No.54 , No.55 , No.56 , No.57 , No.58 , No.59 , No.60 , No.61 , No.62 ,
No.63 , No.64 , No.65 , No.66 , No.67 , No.68 , No.69 , No.70 , No.71 ,
No.72 , No.73 , No.74 , No.75 , No.76 , No.77 , No.78 , No.79 , No.80 ,
No.81 , No.82 , No.83 , No.84 , No.85 , No.86 , No.87 , No.88 , No.89 ,
No.90 , No.91 , No.92 , No.87 , No.88 , No.89 , No.90 , No.91 , No.92 ,
 No.93 , No.94 , No.95 , No. 96 ,

Outback Buzz 2020:
No. 97 , No. 98 , No. 99 , No.100 , No.101 , No.102 , No.103 , No.104 ,
No.105 , No.106 , No.107 , No.108 , No.109 , No.110 , No.111 , No.112 ,
No.113 , No.114 , No.115 , No.116 , No.117 , No.118 , No.119 , No.120 ,
No.121 , No.122 , No.123 , No.124 , No.125 , No.126 , No.127 , No.128 ,
No.129 , No.130 , No.131 , No.132 , No.133 , No.134 , No.135 , No.136 ,
No.137 , No.138 , No.139 , No.140 , No.141 , No.142 , No.143 ,

Outback Buzz 2021: